Fahrradtour: Schätze der modernistischen Architektur in Uccle

07 März 2022
architektur-modernismus-Louis-Tenaerts-uccle

Ein beschauliches Viertel mit atemberaubender Architektur erwartet Sie auf dieser Fahrradtour durch die Gemeinde Uccle, die Sie zu den schönsten modernistischen Fassaden führt. Ein architektonischer Parcours, vorbei an einer Reihe von Traumhäusern mit zeitgenössischen Linien. Schwingen Sie sich auf Ihr Zweirad und folgen Sie uns durch die Straßen von Brüssel!

Dauer der Radtour > ca. 35 Minuten

Das Terrassenhaus - ein modernistisches Meisterwerk

Haus modernistische Architektur

Ausgangspunkt unserer architektonischen Radtour ist das Maison des Terrasses, das der aus Saint-Gilles stammende Architekt Raphaël Delville 1935 entwarf. Mit seinen schlichten, schnörkellosen Linien verkörpert es aufs Schönste den modernistischen Stil der 1930er-Jahre. Die drei Terrassen, darunter eine Sonnenterrasse, machen Lust auf endlose Sommerabende und verleihen der Fassade mit hübschen Aussparungen einen ganz eigenen Rythmus. Das Ineinandergreifen von Formen, Volumen und klaren Linien lassen an ein dreidimensionales kubistisches Werk denken!

Avenue de L’échevinage, 16

"Ozeandampfer"-Architektur in der Rue Coghen

Avenue Coghen-28-Moderne-Architektur-Louis Tenaerts-uccle

Radeln Sie die Rue Coghen hinauf, wo Sie ein weiteres modernistisches Bauwerk erwartet. An der Hausnummer 68 leuchtet eine weiße Fassade, die mit ihrem hohen rechteckigen Erker mit abstraktem Glasfenster ins Auge fällt. Unübersehbar ist auch die dezente Anspielung auf die sogenannte "Ozeandampfer"-Architektur in Form einer geschwungenen Linie, die an die Reling eines Schiffes erinnert. Das Haus ist das Werk des modernistischen Architekten Louis Tenaerts, der hier in der Rue Coghen gleich mehrere Bauwerke entwarf. Wer die Augen offen hält, wird seine charakteristische Handschrift unschwer auch an den Hausnummern 28, 40 und 42 erkennen.

Avenue Coghen, 68

Das "lichtdurchflutete" Glashaus

Rue-Jules-Lejeune-69 Maison-des-Terrasses modernistische Architektur Uccle

Weiter geht es in die Rue Vanderkindere, wo Sie zu einem der berühmtesten Brüsseler Häuser gelangen: La Maison de Verre, zu Deutsch "Das Glashaus". Das absolut avantgardistische Haus wurde 1935 von dem jungen Architekten Paul Amaury Michel entworfen, der gerade erst seinen Abschluss gemacht hatte. Die freie Fassade, ein Mosaik aus Glasbausteinen, durchbrochen von zahlreichen Fenstern, besticht mit ihrer Offenheit und tritt in einen Dialog mit der Natur, was ganz im Einklang mit der Philosophie der damaligen Zeit steht. Im Stile von Le Corbusier öffneten die Architekten die Wände, schufen Fensteröffnungen und ließen das Licht hereinfallen. Vergessen Sie nicht, den Blick zu heben, um die Dachterrasse und das raffinierte Spiel zwischen offenen und geschlossenen Elementen, zwischen Materie und Leere, zwischen Innen und Außen zu bewundern.

Rue Jules Lejeune, 69

Ein atemberaubender Garten

Zwischen zwei Fassaden können Sie Ihr Fahrrad kurz abstellen, um dem Modernismus ganz kurz den Rücken zu kehren. Die Gärten des Musée Van Buuren im Art-déco-Stil sind die perfekte Kulisse, um sich die Beine zu vertreten (und die Augen zu erfreuen!). Zwischen Rosen, Obstgarten und majestätischen Bäumen können Sie sich an den Freiluftskulpturen erfreuen, die dem Ort ein zeitgenössisches Antlitz verleihen. Große Künstler wie Anthony Caro, Pol Bury und Bob Verschueren haben hier ihre Werke ausgestellt. Wer seinen Spaziergang noch ein wenig in die Länge ziehen möchte, kann einen Abstecher in den Parc Brugmann mit seinem schönen Buchenbestand machen, der nur wenige Schritte vom prächtigen Van-Buuren-Museum entfernt liegt.

Avenue Léo Errera, 411

Maison Everaert - minimalister Modernismus

Mit seinen monumentalen Linien und seiner strahlend weißen Fassade, die von einem vertikalen Fensterband akzentuiert wird, besticht das Maison Everaert durch seinen Minimalismus. Sein Architekt Jacques Dupuis ließ sich übrigens stark von der skandinavischen Ästhetik, ihrer Einfachheit und Schnörkellosigkeit inspirieren. Einige Details fallen besonders ins Auge und verleihen dem Haus seine Originalität: von der asymmetrischen Eingangstür bis hin zu dem fast skulpturalen Vordach. Das sanft angeschrägte Dach verleiht der Fassade Dynamik und Leichtigkeit.

Avenue de Sumatra, 8

Villa Berteaux - das vollendete "Traumhaus"

Villa Berteaux modernistische Architektur Uccle

Zum krönenden Abschluss führt uns die Radtour zur Villa Berteaux: Radeln Sie etwa 15 Minuten in Richtung Avenue du Fort Jaco und überqueren dabei die Avenue des Chênes und die Chaussée de Waterloo. Das Gebäude aus der Mitte der 1930er-Jahre (1937) vereint in sich die Quintessenz des Ozeandampfer-Stils und erinnert mit seinen Metallgeländern, Fensterbändern und breiten Terrassen wahrhaftig – bis ins Detail – an einen Transatlantikdampfer: Drei kleine Bullaugen durchbrechen die Fassade, während der Schornstein als vertikale Achse in den Himmel ragt. Das Highlight ? Sicherlich die Dachterrasse, auf der man nur zu gerne ein Sonnenbad oder ein kühles Getränk genießen möchte!

Avenue du Fort Jaco, 59

Zum kompletten Parcours