Brüssel und seine kulinarischen Spezialitäten

Brüsseler Waffel mit Puderzucker bei Gaufres & Waffles

Brüssel ist bekannt als echte Schlemmerstadt. Kein Wunder, denn kulinarische Spezialitäten gibt es hier wie Sand am Meer – von den berühmten belgischen Waffeln über Schokolade und belgisches Bier bis hin zu Spekulatius... Wir geben Ihnen einen Überblick über die typischen Brüsseler Leckereien, die Sie bei Ihrem Besuch unbedingt probieren sollten.  

Süß und unwiderstehlich

Die Brüsseler Waffel

Außen knusprig, innen weich und dank des Eischnees luftig leicht  – so kennt und liebt man die Brüsseler Waffel, die im Gegensatz zur Lütticher Waffel rechteckig ist und statt mit Hagelzucker im Teig, mit Puderzucker oder anderen Köstlichkeiten – Schokolade, Früchten, Karamell, Eis oder Sahne – gesüßt und garniert wird.

Die allererste Brüsseler Waffel buk der Brüsseler Konditormeister Florian Dacher im 19. Jahrhundert in Gent, doch erst im 20. Jahrhundert setzte sich ihre heutige Bezeichnung durch. Ihr Rezept wurde im Laufe der Zeit immer wieder verfeinert und um neue Zutaten, wie z. B. Bierhefe, ergänzt. 

Genießen können Sie die köstlichen Brüsseler Waffeln zum Beispiel bei Gaufres & Waffles, wo Zwei-Sterne-Koch Yves Mattagne originelle Rezepte entwickelt: süß mit Heidelbeeren, Banana Split oder herzhaft mit Rindertartar, Schinken und Käse oder Garnelen... Hier trifft Experimentierfreude auf Traditionsbewusstsein... Weitere Top-Adressen für die Brüsseler Waffel sind Gaufres de Bruxelles (in der Nähe des Grand-Place), Dandoy oder Pardon  (Saint-Gilles).

Spekulatius & Pain à la Grecque

„Spectaculoos Speculoos“, so  lautet der Slogan des im 19. Jahrhundert von Jean-Baptiste Dandoy eröffneten Traditionshauses Maison Dandoy – und tatsächlich ist der Spekulatius, der in Belgien übrigens ganzjährig genossen wird, die unangefochtene Spezialität dieses Brüsseler Kekstempels. Zimt, Nelken, Muskatnuss, Ingwer, Kümmel und auch Koriander verleihen dem belgischen Spekulatius seine wunderbar würzige Note. Das Ganze verfeinert mit fein karamellisiertem Cassonade-Zucker oder auch etwas abgewandelt mit Schokoladenüberzug oder feinen Vanillenoten.

Eine weitere Spezialität von Dandoy ist das Pain à la grecque: ein rechteckiges, mit Perlzucker garniertes Keksgebäck mit feinem Zimtgeschmack, wobei sein Name irreführend ist, denn das Pain à la grecque hat rein gar nichts Griechisches an sich. Lassen Sie sich auch von den anderen Feingebäckspezialitäten in Versuchung führen: hauchzarte Katzenzungen, buttriges Shortbread, feines Marzipanbrot, Gewürzkuchen, Madeleines...

Belgische Schokolade

Und natürlich ist Brüssel die Schokoladehauptstadt schlechthin! Immerhin wurde hier einst in einer Apotheke in der Galerie de la Reine die Praline erfunden: Der Apotheker Jean Neuhaus kam auf die geniale Idee, seine bitteren Pillen mit süßer Schokolade zu überziehen, bevor er diese dann 1912 endgültig durch köstliche Creme-, Schokoladen-, Karamell- oder Nougat-Füllungen ersetzte. Die Praline war geboren! 1915 kreierte seine Frau Louise Agostini dann die dazugehörige Ballotin-Pralinenschachtel. Neben Neuhaus bieten heute noch zahlreiche andere Chocolatiers – von klassisch bis kreativ – ihre süßen Köstlichkeiten feil. Werfen Sie einen Blick auf unsere Auswahl der Brüsseler Chocolatiers und die schönsten Aktivitäten rund um die Schokolade.

Herzhafte Spezialitäten

Stoemp

Der berühmte belgische Stoemp-Eintopf ist herzhafte Hausmannskost für jede Lebenslage. Der Name dieses Gerichts geht auf das niederländische "doorgestoempte patatjes“ zurück, was so viel wie „gestampfte Kartöffelchen“ bedeutet. Tatsächlich handelt es sich um eine Art Kartoffelpüree, das mit einer oder mehreren Gemüsesorten gemischt wird: Karotten, Lauch, Rosenkohl, Chicorée, Zwiebeln usw. Dazu gereicht wird Schweinefleisch, Wurst, Blutwurst, Speck oder auch ein Spiegelei. Es gibt unzählige kreative Abwandlungen des Rezepts – je nachdem, was die Vorratskammer gerade hergibt! 

Stoemp, belgische kulinarische Spezialität in Brüssel

Waterzooi

Waterzooi – der Name dieses aus Gent stammenden Gerichts bedeutet auf Niederländisch "kochendes Wasser“. Es handelt sich um eine traditionelle Fischsuppe, die mit einer würzigen Brühe und Gemüsestücken (Kartoffeln, Karotten, Lauch oder Sellerie) geköchelt wird. Ihre besondere Cremigkeit erhält die Suppe durch das untergerührte Eigelb. Heutzutage wird der Fisch zuweilen durch Huhn ersetzt und so findet man auf den Brüsseler Speisekarten oftmals beide Versionen.

Waterzooi, belgische kulinarische Spezialität in Brüssel

Flämische Karbonade

Bei der flämischen Karbonade handelt es sich um eine Art Rindfleischgulasch in Bier- und Lebkuchensoße, der brauner Zucker zugesetzt wird. Der Name der Karbonaden leitet sich von "Charbon“ (frz. für "Kohle“) ab, auf der das Fleisch früher gegart wurde. Traditionelle Beilagen sind Kartoffeln oder Pommes frites. 

Flämische Karbonade, belgische kulinarische Spezialität in Brüssel

Die Garnelenkrokette

Die berühmten Garnelenkrokette – außen knusprig paniert, innen herrlich weich mit Garnelen-Füllung und Bechamelsauce – wird traditionell mit frittierter Petersilie und einer Zitronenscheibe serviert. Und die Brüsseler Begeisterung geht so weit, dass die Restaurants sich jedes Jahr in einem Garnelenkroketten-Wettbewerb messen. 

Die besten Garnelenkroketten der Stadt finden Sie somit bei dem Gewinner der ersten beiden Wettbewerbsausgaben war Fernand Obb Delicatessen und bei den Brasseries Georges, die die dritte Ausgabe für sich entscheiden konnten. Nicht zu vergessen auch das Todt’s Café und Chez Léon, die es in der letzten Ausgabe unter die Top 3 geschafft haben. Hier finden Sie die Top 10 2019 und hier die Top 10 2022.

Garnelenkrokette, kulinarische Spezialität aus Brüssel
Garnelenkrokette bei Fernand Obb Delicatessen

Zum Durstlöschen

Belgisches Bier

Belgien ist ein waschechtes Bierland und seine Hauptstadt ist fraglos Brüssel. Aus der jahrhundertelangen Brautradition sind hier zahlreiche bis heute handwerklich arbeitende Brauereien hervorgegangen: Knapp zwanzig Brauereien zwischen Tradition und Innovation verteilen sich über die gesamte Region – und mit dem jüngsten Craft-Beer-Booms wächst ihre Zahl ständig. Die Traditionsbrauerei Cantillon beispielsweise ist unangefochtene Meisterin des traditionellen Lambic-Biers, während neu gegründete Bierprojekte experimentelle Rezepturen aus dem Braukessel zaubern. Entdecken Sie unsere Auswahl an Brauereien, Bars und Restaurants und Bier-Fachhandlungen, wo Sie das Gersten- und Hopfengebräu nicht nur kosten, sondern auch kaufen können. Bravo Discovery, Hungry Mary und andere Anbieter von Stadtführungen organisieren unterhaltsame und lehrreiche Stadtführungen rund um Bier und Schokolade.

Und dann wären da noch...

Ja und dann wären da noch... die unzähligen anderen typische Gerichte und Leckereien, die man traditionell in Brüssel genießt: die berühmten Miesmuscheln mit Pommes frites, gratinierten Chicorée, Vol-au-vent-Hühnerpasteten, mit Garnelen gefüllte Tomaten...  oder auch die typischen Brüsseler„Pistolets“-Brötchen mit knuspriger Kruste und weicher Krume, deren Kunst Pistolet Original mit seiner bunten Auswahl an typisch belgischen Belägen auf die Spitze getrieben hat: Weißwurst, Chicorée, Tomaten und Garnelen, Lütticher Sirup... 

Wir haben für Sie zudem eine Auswahl der besten Brüsseler Pommesbuden und anderer „Pommes-Hotspots“ und einen Überblick über typisch belgische Wintergerichte zusammengestellt. 

Bei der Wahl Ihres Lokals sollten Sie insbesondere nach dem Brusselicious-Gütesiegel Ausschau halten, mit dem Restaurants und Gastronomiebetriebe ausgezeichnet werden, die die Brüsseler Gastronomietradition in Ehren halten und dabei besonders auf Qualität und lokale Zutaten setzen.

 

Muscheln und Pommes frites, belgische kulinarische Spezialität, die man in Brüssel genießen kann